Wie Schwachheit zu Stärke wird

Wir Menschen suchen nach unseren Stärken und versuchen, unsere Schwachheiten zu verbergen. In irgendeinem Bereich schwach zu sein, erscheint uns nicht attraktiv. Es gibt in der Bibel eine berühmte Stelle über menschliche Schwäche und Gottes Stärke. Vielleicht kennst du diese Stelle eher wegen Paulus‘ Dorn im Fleisch. Fälschlicherweise wird dies oft so ausgelegt, dass Paulus eine Krankheit gehabt hätte. Im Alten Testament sehen wir aber, dass der Begriff Dorn im Fleisch für Menschen verwendet wird. Gott nannte die Feinde Israels Dornen in ihrem Fleisch. Paulus war also nicht krank, sondern wurde von einem feindlichen Geist, einem Engel Satans, bedrängt, als er umherzog und das Evangelium verkündete.

Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne. Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark. 2. Korinther 12,9-10

Wenn Gott zu dir sagt, dass seine Gnade für dich genügt, meint er damit nicht, dass du in deiner Schwachheit ausharren musst. Es geht nicht darum, dass du dein Kreuz auf dich nimmst und geduldig in Schwierigkeiten aller Art ausharrst. Im Griechischen ist das Wort für genügen arkei und bedeutet abwehren und abhalten. Das griechische Wort für Kraft ist dynamis (davon kommt das Wort Dynamit) und bedeutet Wunderkraft. Was Gott also zu dir sagt ist: „Ich errichte einen Schutzwall für dich gegen diese Schwachheit. Meine wunderwirkende Kraft vollendet sich in der Schwachheit.“

Darum konnte Paulus sagen, dass er sich am liebsten seiner Schwachheit rühmt. Er wusste, dass er nicht die Schwachheiten geduldig ertragen musste, sondern dass Gottes wunderwirkende Kraft seine Schwachheit in Stärke verwandelt. Nicht was Paulus tun konnte war relevant, sondern was Gott tun konnte. Genauso ist es heute für dich und mich. Wir können uns über unsere Schwächen freuen, weil sie Gottes Kraft anziehen und aus Schwachheit Stärke machen. Um Gottes Gnade zu empfangen, musst du zugeben, dass du eine Schwachheit hast. Eine Schwachheit ist nichts anderes als ein Bedürfnis. Ein Bereich, in dem es eben nicht vollkommen ist. Das kann körperlicher Natur sein, weil du Heilung für etwas benötigst, finanzieller Art, beziehungstechnisch, deine schüchterne Art, ein Problem, zusammenhängende Sätze zu bilden oder sonst irgendetwas. Lass Jesus wissen, was deine Schwachheit ist und dann bete einfach: „Jesus, ich empfange deine überfliessende Gnade für diesen Bereich.“ Gottes Gnade ist mehr als genug, sie stellt wieder her, beschützt, versorgt und segnet.

Die englische Message Bible drückt es so aus: Christ’s strength moving in on my weakness. I just let Christ take over! And so the weaker I get, the stronger I become. Die Kraft Christi bricht über meine Schwäche herein. Ich lasse einfach Christus übernehmen! Und je schwächer ich werde, desto stärker werde ich.

Genau darum geht es, lass Jesus übernehmen und seine Kraft deine Schwachheit in Stärke verwandeln. Plötzlich ist Schwachheit nicht mehr bedrohlich, denn je mehr Schwäche du hast, desto mehr Gnade kannst du dafür empfangen. Und Gottes Gnade und Kraft werden immer alles zu deinem Besten wenden. Wenn du das nächste Mal mit Schwachheit in deinem Leben konfrontiert bist, lass es Jesus wissen und empfange seine überfliessende Gnade genau für diesen Bereich. So wird deine grösste Schwäche zu deiner grössten Stärke!

Finde Ruhe und Frieden mitten im Sturm

Alltagsstress, Sorgen, Ängste, von A nach B hetzen, Dinge erledigen, keine Zeit haben und irgendwie nie wirklich zur Ruhe kommen. Kommt dir das bekannt vor? Wenn du einfach zu viele Dinge tust und deshalb nie Zeit hast, wäre es sicherlich sinnvoll, darüber nachzudenken, in welchen Bereichen du einen Gang runter schalten oder was du vielleicht ganz bleiben lassen könntest. Aber was ist mit der innerlichen Unruhe, den Dingen, die dein Herz belasten und deine Gedanken nicht zur Ruhe kommen lassen? Egal ob die Stürme des Lebens kleinere Gewitter oder ausgewachsene Orkane sind, sie berauben dich des Friedens in deinem Herzen. Und auch wenn wir oftmals selbst versuchen, die Schlachten zu kämpfen, kommen wir doch nicht gegen die Sorgen und Ängste an, die unser Herz belasten. Was also ist die Lösung?

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Matthäus 11,28

Wende dich an denjenigen, der die Stürme stillt und für dich kämpft: Jesus. Er hat gesagt, dass du zu ihm kommen sollst, mit allem, was dich bedrückt. Du bist nicht dazu gemacht, die Lasten des Lebens zu tragen. Das ist Jesu Aufgabe. Bei ihm findest du Ruhe und Frieden. Er hat versprochen, dass er dich niemals verlässt. Wenn du also durchs dunkle Tal gehst, geht er mit dir. Er verabschiedet sich nicht vorher und sagt, dass ihr euch auf der anderen Seite wiederseht. Nein, er bleibt an deiner Seite, nimmt dich an der Hand und lässt dich keine Sekunde allein. Er ist der Grund, warum du wohlbehalten auf der anderen Seite ankommst.

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1. Petrus 5,7

Verwandle deine Sorgen in Gebete. Damit wirfst du sie auf Jesus. Sprich mit Jesus darüber, was dir Angst macht, was dein Herz belastet und welche Sorgen dich niederdrücken. Wir sind viel zu oft damit beschäftigt, die Lösung für das Problem zu suchen, anstatt Jesus zu sagen, was das Problem ist, damit er es lösen kann. Vor einigen Jahren hatten wir im Geschäft in meinem Team einen personellen Engpass. Wie bringt man 200% Arbeitsvolumen in 80% Arbeitszeit unter? Also habe ich angefangen jeden Morgen folgendes Gebet zu beten: „Jesus, gib mir Weisheit und mach mich schnell und effizient.“ Ich habe mich einfach auf Jesus verlassen. Und weisst du was? Die Dinge waren so schnell erledigt, dass ich mich bereits nach einigen Wochen anfing zu langweilen und meinen Chef damit genervt habe, dass ich mehr Arbeit brauche. Seither bete ich dieses Gebet regelmässig und mein Arbeitsalltag ist so effizient wie noch nie.

Es spielt keine Rolle was es ist, wenn es dich beschäftigt, sag es Jesus. Es gibt keine zu kleinen oder zu grossen Probleme. Wenn es für dich wichtig ist, ist es für Jesus wichtig. Wenn es dich beschäftigt, möchte sich Jesus darum kümmern. Du findest Ruhe und Frieden mitten im Sturm, indem du mit Jesus über die Herausforderungen, Probleme, Sorgen und Ängste in deinem Leben sprichst. Lies in der Bibel, was Jesus über deine Situation sagt und halte dir sein Wort vor Augen. Wenn er sagt, dass du durch seine Wunden geheilt bist (Jesaja 53,5), muss dein Körper sich dem Wort Gottes beugen. Wenn Gott dir eine hoffnungsvolle Zukunft verspricht (Jeremia 29,11), wird er sie dir geben. Wenn Jesus sagt, dass er all deinem Mangel abhilft (Philipper 4,19, Psalm 23), wird er sich um die finanziellen Probleme kümmern. Nimm Gottes Verheissungen für dich persönlich in Anspruch. Denn Jesus hat am Kreuz den Preis bezahlt, damit du heute Anrecht auf jeden Segen Gottes hast. Du bist sein geliebtes Kind und er hat dein Bestes im Sinn.

Du bist auf dem richtigen Weg

Hast du dich jemals gefragt, ob du auf dem richtigen Weg bist? Ob der Pfad, den du gewählt hast, dich wirklich ans Ziel führt? Vor einigen Tagen habe ich die Instagram Story einer amerikanischen Schauspielerin angeschaut. Sie und ihr Mann waren gerade auf einer Wanderung und suchten den Pfad, der auf ihrem Plan angegeben war. Als sie sagte, sie wisse nicht ob sie auf dem richtigen Weg seien, antwortete er: „Wir folgen einfach Jesus, natürlich sind wir auf dem richtigen Weg.“ Weisst du, diese Aussage ist wirklich wahr. Wenn du Jesus folgst, bist du auf dem richtigen Weg.

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6

Du folgst nicht irgendjemandem, sondern du folgst DEM Weg, DER Wahrheit und DEM Leben. Jesus ist der Weg, der dich nie in die Irre führt. Jesus ist die Wahrheit, die dich immer freisetzt. Jesus ist das Leben, dass dir Erfüllung, Zukunft und Hoffnung gibt. Auf Jesus kannst du dich verlassen, weil er dich liebt und nur dein Bestes im Sinn hat. Selbst dann, wenn du dich gerade mitten in einer Herausforderung befindest oder mit riesigen Problemen konfrontiert bist, folge einfach Jesus.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Psalm 23,4

Es mag dunkle Täler in deinem Leben geben, aber du wirst nicht dort bleiben. Jesus ist mit dir, er nimmt dich bei der Hand und führt dich hindurch. Er führt dich in die Freiheit, zu grünen Auen und frischem Wasser (Psalm 23,2). Richte deinen Blick auf Jesus und konzentriere dich darauf, was er am Kreuz für dich getan hat. Er hat jede Sünde, jede Krankheit, jedes Gebrechen und jeden Schmerz für dich getragen. Was er getragen hat, musst du nicht mehr tragen. Er wurde verlassen, damit du nie mehr allein bist. Folge Jesus, indem du sein Wort hörst und deinen Blick auf ihn richtest. Lass ihn die Kämpfe für dich kämpfen. Du musst nicht wissen, wie die Lösung aussieht, wie du aus der Schwierigkeit herauskommst oder wie sich deine Träume erfüllen. Das ist Gottes Sache. Wenn Sorgen und Ängste hochkommen, sage einfach: „Jesus, ich kann es nicht, aber du kannst es. Ich weiss nicht, wie sich diese Situation verändern kann, aber meine Augen sind auf dich gerichtet, es ist dein Kampf. Danke, dass du mich nicht verlässt. Danke, dass du alles im Griff hast.“

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, / den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten. Psalm 32,8

Oftmals wissen wir nicht, was als nächstes dran ist oder in welche Richtung wir gehen sollen. Aber Jesus weiss es. Du verstehst vielleicht nicht immer alles, aber sei dir bewusst, dass Jesus zu folgen, dich immer ans Ziel führt. Ihm zu folgen bedeutet, ihm zu vertrauen. Zu vertrauen, dass er mehr weiss als du, zu vertrauen, dass er weiter sieht als du, zu vertrauen, dass er dich liebt und nur dein Bestes will.

Denn als Gott dem Abraham die Verheissung gab, schwor er, da er bei keinem Grösseren schwören konnte, bei sich selbst und sprach: »Wahrlich, ich will dich reichlich segnen und mächtig mehren!« Hebräer 6,13-14

Wenn du Jesus folgst, folgst du demjenigen, der sich dazu verpflichtet hat, dich zu segnen. Gunst und Gnade folgen dir dein Leben lang, einfach deshalb, weil Jesus dich liebt. Er hat alles dafür getan, damit du heute ein gesegnetes Leben führen kannst. Es hat nichts damit zu tun, was du tust oder nicht tust, sondern es hängt allein davon ab, was Jesus am Kreuz für dich getan hat. Folge Jesus und lass seine Gnade dein Leben erfüllen. Folge Jesus, der dich unendlich liebt und dich mit seinem Segen überschüttet. Folge Jesus und du bist auf dem richtigen Weg!

Ich liebe dich

Sind wir ehrlich, Single zu sein am Valentinstag ist echt deprimierend. Überall sieht man Rosen, Herzen und glückliche Pärchen. Eigentlich das, wovon du ebenfalls träumst. Jemanden, der dich von Herzen liebt und sein Leben mit dir teilt. Hast du gewusst, dass es jemanden gibt, der dich leidenschaftlich liebt? Obwohl du Single bist, bist du nicht allein. Lass heute denjenigen die Sehnsucht in dir stillen, der dich tief und innig liebt. Sein Name ist Jesus. Höre darauf, was er über dich sagt:

Mein geliebtes Kind, du bist wunderbar und einzigartig gemacht. Du bist ein Original, ein Unikat und es gibt niemanden, der so ist wie du und das ist gut so. Du bist unendlich kostbar, so wertvoll und wertgeschätzt. Ich habe mich für dich entschieden und diese Entscheidung werde ich nie bereuen. Du gehörst zu mir und ich liebe dich.

Ich werde dich niemals im Stich lassen und immer an deiner Seite sein. Auch wenn du dich manchmal allein fühlst, bist du nie allein, weil ich mit dir bin. Egal, wohin du auch gehst, ich komme mit dir. Ich halte deine Hand und lasse dich nicht los. Du kannst mit mir über alles sprechen. Bei mir darfst du dein Herz ausschütten und ich höre dir aufmerksam zu. Wenn etwas für dich wichtig ist, ist es auch für mich wichtig. Ich interessiere mich für dich, weil ich dich liebe.

Wenn du untreu bist, bleibe ich treu. Wenn du keinen Glauben mehr hast, glaube ich trotzdem. Wenn du schwach bist, bin ich deine Stärke. Wenn du deprimiert bist, richte ich dich wieder auf. Wenn du weinst, trockne ich deine Tränen. Wenn du lachst, lache ich mit dir. Ich feuere dich an und glaube, dass du es schaffst. Ich juble über dich, weil ich dich liebe.

Ich kenne dein Herz und verstehe dich. Du brauchst dich nicht zu ändern, um meine Anerkennung und Liebe zu bekommen. Du hast sie bereits, weil ich dich liebe. Ich werde dich immer behüten und meine Hand über dich halten. Ich kenne deine Wünsche und Träume und sorge dafür, dass sie in Erfüllung gehen. Du musst nicht kämpfen, denn ich kämpfe für dich. Der Sieg gehört mir, darum stehst du immer auf der Siegerseite. Du bist ein Gewinner! Ich segne dich über alle Massen, weil ich dich liebe.

Meine Gunst, meine Gnade und meine Liebe scheinen auf dich, wie ein Scheinwerfer, darum wirst du niemals unsichtbar sein. Ich lasse dich zur rechten Zeit am richten Ort sein. Du kannst mir vertrauen, ich werde dich nicht enttäuschen. Ich führe dich in eine strahlende Zukunft, denn ich habe gute Pläne für dich. Ich gebe dir Hoffnung, Zuversicht und Frieden. Du bist geborgen in meinen Händen und ich werde dich immer beschützen. Gutes und Barmherzigkeit werden dir dein ganzes Leben lang folgen. Du bist mein Liebling und ich bin stolz auf dich. Ich liebe dich!

Du musst Gott nicht überzeugen, dich zu segnen

Hast du dich auch schon dabei ertappt, wie du mit Gott verhandelt hast? Vielleicht hast du ihm aufgezählt, warum die Dinge, die du gerne von ihm hättest, so wichtig für dich wären oder du hast gar einen Deal mit ihm gemacht, dass, wenn du dies und das von ihm bekommst, du im Gegenzug etwas tun würdest. Kurz gesagt, wir versuchen Gott zu überzeugen, dass er uns segnet.

Denn als Gott dem Abraham die Verheissung gab, schwor er, da er bei keinem Grösseren schwören konnte, bei sich selbst und sprach: »Wahrlich, ich will dich reichlich segnen und mächtig mehren!« Hebräer 6,13-14

Gott gab Abraham nicht nur die Zusage, dass er ihn reich segnen würde, er hat sich sogar mit einem Schwur dazu verpflichtet, ihn zu segnen. In Galater 3 steht, dass du als Gläubiger ein Kind Abrahams bist, also ein Nachkomme von ihm, und mit ihm gesegnet wirst. Jesu Werk am Kreuz hat ermöglicht, dass der Segen Abrahams zu den Heiden, das sind du und ich, kommt. Somit kannst du deinen Namen im obigen Vers einsetzen, denn es ist genau das, was Gott heute zu dir sagt. Deine Garantie für den Segen Gottes in deinem Leben ist Jesus Christus, der am Kreuz den Preis bezahlt hat.

Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3

Durch Jesus wurdest du zu einem geliebten Kind Gottes. Du bist von deinem himmlischen Vater tief geliebt und es macht ihm Freude, dir Gutes zu tun. So etwas wie zu grosse oder zu kleine Bitten gibt es nicht. Er ist der Herrscher des Universums, der König der Könige und ihm gehört alles. Wenn eine Sache für dich wichtig ist, ist sie auch für deinen himmlischen Vater wichtig. Einfach deshalb, weil er dich liebt.

Darum lasst uns freimütig hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf dass wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden und so Hilfe erfahren zur rechten Zeit. Hebräer 4,16

Der Duden definiert das Wort freimütig folgendermassen: Ohne Ängste und falsche Rücksicht seine Meinung bekennend, offen. Wow! Genau so kommst du mit deinen Bitten zu deinem Vater. Du brauchst niemals Angst zu haben und kannst immer offen und ehrlich mit ihm sein. Er kennt dich, er versteht dich und er liebt dich so tief und innig, dass es jegliche Vorstellung übersteigt. Ist dir aufgefallen, dass es Thron der Gnade heisst? Leider verhalten wir uns viel zu oft so, als wäre es der Thron des Gesetzes. Wir denken, dass wir zuerst unser Leben in Ordnung bringen müssen oder noch dies und jenes bekennen sollten, bevor wir überhaupt daran denken können, in die Gegenwart des heiligen Gottes zu treten. Doch das ist eine grosse Lüge und entspricht ganz und gar nicht dem Vaterherz Gottes. Jesus ist deine Bezahlung, deine Vergebung, deine Reinheit, deine Gerechtigkeit, deine Berechtigung, usw. Wegen Jesus kannst du freimütig zum Thron der Gnade kommen. Jesus ist dein Zugang zum Vater und als Gläubiger gibt es für dich keine Verurteilung mehr. Du bist durch Jesu Blut reingewaschen. Also komm zum Thron der Gnade, wo du Barmherzigkeit empfängst, Gnade findest und Hilfe erfährst. Du musst Gott nicht überzeugen, dich zu segnen! Wenn du das nächste Mal deinen himmlischen Vater um etwas bitten möchtest, beginne doch zuerst damit: „Danke, Vater, dass ich dich nicht überzeugen muss, mich zu segnen. Ich bin deine geliebte Tochter, dein geliebter Sohn und du gibst mir gerne.“ Dich an diese Wahrheit zu erinnern, verändert deine Perspektive und befähigt dich, wirklich freimütig zu bitten.