Es wird nicht dunkel bleiben

Heute Morgen wurde ich an meine Jahreslosung für 2020 erinnert. Immer an Silvester ziehe ich einen Vers für das neue Jahr. Zuvor bete ich, dass Gott es so führt, dass der richtige Vers gezogen wird. Ehrlich gesagt konnte ich mit meinem Vers bis heute nichts anfangen. Doch nun habe ich festgestellt, dass er perfekt in die aktuelle Situation passt:

Doch es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Jesaja 8,23

Die Welt versinkt momentan in Angst und Schrecken wegen eines um sich greifenden Virus. Ja, es ist eine dunkle Zeit, aber es wird nicht so bleiben. Diese Attacke wird vorübergehen. Die ganze Welt wartet auf einen Hoffnungsschimmer, auf das Licht am Ende des Tunnels. Und wir Gläubigen haben die Antwort: Jesus ist das Licht! Und weil wir in Jesus sind, sind auch wir das Licht in dieser Welt.

Er rief aber seine zwölf Jünger zusammen und gab ihnen Kraft und Vollmacht über alle Dämonen und zur Heilung von Krankheiten. Lukas 9,1

Wenn du an Jesus glaubst, bist du ebenfalls sein Jünger. Daher gilt dieser Vers jedem Gläubigen. Jesus gab uns seine Autorität und Vollmacht. Wir haben das Recht, den Namen Jesu zu gebrauchen.

Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind. Philipper 2,9-10

Der Name Jesu steht über allen anderen Namen. Somit steht der Name Jesu auch über dem Namen dieses Virus. Wenn wir den Namen Jesu aussprechen, muss sich jedes Knie beugen. Alles, was einen Namen hat, muss sich dem Namen Jesu beugen. Also lass uns den Namen Jesu aussprechen!

Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn, so würdet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Entwurzle dich und verpflanze dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen. Lukas 17,6

Wenn du auch nur die kleinste Hoffnung hast, dass sich etwas ändert, wenn du den Namen Jesu aussprichst, hast du Glauben wie ein Senfkorn. Die Bibel sagt, dass der Glaube eine feste Zuversicht dessen ist, was man hofft (Hebräer 11,1). Wir alle hoffen, dass diese Virusattacke vorübergeht. Im Gegensatz zur Welt haben wir jedoch eine lebendige Hoffnung. Wir wissen, wer unser Leben in seiner Hand hält und wir wissen, wer mächtiger ist als alles andere: Jesus! Anstatt uns ängstlich in unseren Häusern zu verkriechen und mit allen anderen abzuwarten, lass uns mutig aufstehen und gemeinsam als Leib Christi unsere Autorität und Vollmacht gebrauchen. Als Gläubiger in Christus haben wir das Recht, den Namen Jesu auszusprechen und Gott selbst hat uns versprochen, dass sich jedes Knie diesem Namen beugen muss. Die Welt ist am Ende mit ihrer Weisheit, aber wir haben Jesus, wir haben die Antwort. Lass uns unseren Auftrag wahrnehmen und gemeinsam deklarieren: „Im Namen Jesu Christi gebiete ich diesem Coronavirus Einhalt. Ich sage stopp, nicht weiter, in Jesu Namen. Coronavirus entwurzle dich und pflanze dich ins Meer in Jesu Namen.“

Ein simples Gebet, aber doch so wirksam. Indem wir den Namen Jesu aussprechen und diesem Virus in seinem Namen Einhalt gebieten, setzen wir unser ganzes Vertrauen in den einen, der wirkliche Veränderung bewirkt: Jesus Christus!

Fürchte dich nicht!

365 Mal steht in der Bibel: Fürchte dich nicht! Offensichtlich liegt es Gott am Herzen, dass du keine Angst hast. Gerade aktuell hören und sehen wir überall schlechte Nachrichten. Die Verbreitung eines Virus, das die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Und trotz all der Massnahmen die ergriffen werden, um sich selbst und andere zu schützen, bleibt die nagende Ungewissheit, eine unterschwellige Angst und die deprimierende Einsicht, dass der Mensch trotz allem machtlos ist. Aber weisst du, Gott hat uns nicht hilflos auf dieser Erde gelassen. Er hat schon vor langer Zeit dafür gesorgt, dass du und ich Zukunft und Hoffnung haben können. Vor 2‘000 Jahren hat Er seinen Sohn Jesus geschickt, damit wir für immer frei sind. Jesus hat am Kreuz den Preis bezahlt, auch für dieses Virus. Wegen Jesu Opfer am Kreuz kannst du heute mutig hinstehen und Gottes Schutz über dir und deinem Leben proklamieren.

Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht. Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Hause nahen. Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuss nicht an einen Stein stossest. Psalm 91, 9-12

Als Kind Gottes stehst du unter seinem Schutz. Er ist deine Zuversicht und deine Zuflucht in dieser schwierigen Zeit. Psalm 91 ist Gottes Schutzplan für dich. Deklariere diese Verse über dir und deinen Lieben. Gottes Wort steht über allem anderen, auch über diesem Virus. Die Nachrichten sind bereits voll von negativen Dingen. Dreh den Spiess um und stelle dich auf Gottes Wort. Nimm in Anspruch, was Jesus am Kreuz für dich erkauft hat. Wegen Jesu Opfer am Kreuz kannst du hinstehen und sagen: „Dieses Virus wird sich nicht meinem Hause nahen. Gott hat seine Engel ausgesandt, um mich zu beschützen und zu bewahren. Ich stehe unter dem Schutz des allmächtigen Gottes.“

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. Psalm 91,7

Diese Verheissung gilt für dich. Indem wir uns auf Gottes Wort berufen und sagen was er sagt, drücken wir unseren Glauben und unser Vertrauen ihm gegenüber aus. Wir sind völlig von Gottes Schutz abhängig. Und ist es nicht wunderbar zu wissen, dass Gott stärker ist als jedes Virus?

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus 1,7

365 Mal heisst es in der Bibel: Fürchte dich nicht! Es gilt für jeden Tag. Du brauchst keinen einzigen Tag in Angst zu verbringen, weil Gott dir nicht einen Geist der Angst gegeben hat. Angst kommt und oftmals können wir dies nicht verhindern. Aber wir können entscheiden, wie wir mit dieser Angst umgehen. Lassen wir zu, dass sie überhandnimmt und unser Denken bestimmt? Oder entscheiden wir uns für Gottes Wahrheit? Angst kann man nicht mit logischen Argumenten bekämpfen oder willentlich auf die Seite schieben. Sie lässt sich nur mit Gottes Wort bekämpfen. Klammere dich an Jesus, höre auf seine Stimme und lass sein Wort den Frieden in deinem Herzen wiederherstellen. Ersetze die Worte der Angst mit den Worten von Gottes Wahrheit. Inmitten von Angst und Schrecken, sprich Gottes Wort aus. Deklariere Psalm 91 und bekenne mutig, dass du Gottes Schutzbefohlener bist. Du bist Gottes geliebtes Kind und in seiner Hand bist du sicher. Wenn die Angst laut schreit, sprich Gottes Wort einfach noch ein bisschen lauter aus.

Doppelte Erlösung

Neues Jahr, neues Glück? Schön wäre es? Gott möchte, dass wir zuversichtlich und voller Hoffnung in ein neues Jahr starten. Wegen Jesus haben wir auch allen Grund dazu. Er hat am Kreuz ein vollkommenes Erlösungswerk erwirkt, so dass wir nun jeden Segen Gottes für uns in Anspruch nehmen dürfen.
In der Hebräischen Gematria steht die Zahl 20 für Erlösung. Wir befinden uns im Jahr 2020, also zweimal 20 und somit doppelte Erlösung. Im letzten Jahr sind die Dinge vielleicht nicht so gelaufen, wie du es gerne gehabt hättest. Vielleicht bist du momentan sogar verzweifelt und entmutigt. Umso besser sind die Neuigkeiten für dich: Erwarte doppelte Erlösung im Jahr 2020!

Hoffe Israel auf den HERRN! Denn bei dem HERRN ist die Gnade und viel Erlösung bei ihm. Psalm 130,7

Bei Jesus ist viel Erlösung! Er hat den Preis am Kreuz bezahlt, damit du heute Erlösung in Anspruch nehmen kannst. Du musst dich nicht selbst erlösen, das kannst du nämlich gar nicht, sondern du darfst dich vertrauensvoll an Jesus, deinen Erlöser, wenden. Durch Jesu Blut wurdest du von Sünde, Tod und ewiger Verdammnis erlöst. Doch damit ist es nun nicht zu Ende, denn Jesus erlöst uns auch aus den Herausforderungen des Lebens. Das mögen Krankheiten, finanzielle Engpässe, Arbeitslosigkeit, zerbrochene Beziehungen oder irgendwelche anderen Herausforderungen sein. Die Bibel sagt, dass Gott bei dir ist, ein starker Heiland (Zefanja 3,17). Egal mit welcher Situation du dich gerade konfrontiert siehst, dein Gott ist dein starker Heiland und er ist stärker als alles, was sich in deinem Leben gegen dich stellen mag.

Und der HERR wird dich zum Kopf machen und nicht zum Schwanz, und du wirst immer aufwärtssteigen und nicht heruntersinken, weil du gehorsam bist den Geboten des HERRN, deines Gottes, die ich dir heute gebiete zu halten und zu tun. 5. Mose 28,13

Du bist der Kopf, nicht der Schwanz, für dich geht es aufwärts, nicht abwärts. Du bist Gottes geliebtes Kind und er will dich über alle Massen segnen. Heute ist es nicht mehr dein Gehorsam, der dir die Segnungen Gottes einbringt, sondern es ist Jesu Gehorsam. Jesus hat das Gesetz vollständig eingehalten und erfüllt und war gehorsam bis zum Tod. Er hätte nicht am Kreuz sterben müssen, denn er war sündlos. Aber weil er dich und mich so sehr liebt, war er gehorsam für uns und trug die Strafe für uns, damit wir für alle Ewigkeit frei sind. Egal was du heute brauchst, berufe dich auf Jesu Gehorsam am Kreuz, der dir jeden Segen Gottes erkauft hat. Du hast heute Anspruch darauf, gesegnet zu sein, nicht weil du es verdient hättest oder irgendetwas dafür tust, sondern weil Jesus am Kreuz gehorsam war und den vollen Preis bezahlt hat. Er hat die Erlösung für dich erkauft!

Vor dir liegt eine glorreiche Zukunft, voller Segen, Gnade und Gunst! Lass das alte Jahr dort wo es hingehört, in der Vergangenheit, und blicke hoffnungsvoll in die Zukunft. Gott hat dich nicht vergessen und das neue Jahr wird für dich zum Segen werden. Erwarte doppelte Erlösung im Jahr 2020. Was auch immer es sein mag, erwarte Erlösung und Segen. Und wenn Gott erlöst und segnet, dann tut er es richtig. Seine Erlösung ist so perfekt und vollkommen, dass wir nur staunen können. Gott hat dich nicht vergessen, keine Sekunde! Erwarte deinen Durchbruch, doppelte Erlösung und doppelte Rückerstattung im Jahr 2020!

Sprechen und Glauben – wer macht was?

Manchmal fühlen wir uns fast ein wenig überfordert, wenn es darum geht, für etwas Glauben zu haben. Weil wir zu oft auf unseren eigenen Glauben oder eben den mangelnden Glauben schauen und Zweifel drohen Überhand zu nehmen, geben wir auf und lassen es einfach bleiben. Dabei hat Gott eine Lösung für dieses Problem geschaffen.

Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand zu diesem Berg spricht: Hebe dich und wirf dich ins Meer!, und in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, dass das, was er sagt, geschieht, so wird ihm zuteilwerden, was immer er sagt. Markus 11,23

Fällt dir auf, dass das Sprechen in diesem Vers viel mehr betont wird, als zu glauben? Was du sagst, hat einen Einfluss auf dein Leben. Die Bibel sagt, dass Tod und Leben in der Gewalt der Zunge stehen (Sprüche 18,21). Deshalb ist es so wichtig, dass wir positive Dinge über uns und unser Leben und unsere Kinder und deren Leben aussprechen. Dein Teil ist es, die Dinge auszusprechen, Jesu Teil ist es, sie zu glauben. Du verlässt dich auf Jesu Glauben. Deshalb ist es einfach, die Verheissungen Gottes auszusprechen, weil du dich nicht auf deinen Glauben, sondern auf seinen Glauben verlässt. Zudem kommt Glauben aus dem Hören des Wortes Christi (Römer 10,17). Wenn du also Gottes Verheissungen aussprichst, kommt auch automatisch Glauben in dir auf. Im Natürlichen machen wir das auch so. Wir befinden uns z.B. in einer Situation und fühlen uns unsicher, ob wir es schaffen. Um uns selbst zu ermutigen, sprechen wir Dinge aus wie: „Ich kann das. Tief durchatmen, es kommt gut. Ich schaffe das. Ich gehe nun da rein, sage was ich zu sagen habe und dann ist gut.“ Manchmal müssen wir uns auch in Glaubensdingen selbst ermutigen. Das tun wir, indem wir Gottes Verheissungen aussprechen. Dadurch erinnern wir uns an die Wahrheit und Frieden kommt in unser Herz. Dann gehst du einfach noch einen Schritt weiter und dankst Jesus, dass er Glauben für diese Dinge hat. Und ehe du dich versiehst, glaubst du selbst daran, weil du so ermutigt und erbaut bist und weisst, dass Jesus auf deiner Seite steht.

wie geschrieben steht (1. Mose 17,5): »Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker« – vor Gott, dem er geglaubt hat, der die Toten lebendig macht und ruft das, was nicht ist, dass es sei. Römer 4,17

Gott ruft das, was nicht ist, als ob es bereits da sei. Als Gott die Erde schuf und alles finster war, rief er nicht aus: „Ach, es ist so dunkel hier!“ Er sprach aus, was er sehen wollte und es geschah so: Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. (1. Mose 1,3). Mach es doch einfach gleich wie er und ruf die Dinge in Existenz. Du hast Jesu Autorität, um genau dies zu tun. Wenn die Bibel sagt, dass Gott all deinem Mangel abhilft, dann sprich es aus: „Jesus ist mein Versorger! Er hilft all meinem Mangel ab. Er vermehrt meine Finanzen.“ Wenn die Bibel sagt, dass du durch Jesu Wunden geheilt bist, dann sprich es aus: „Durch Jesu Wunden bin ich geheilt! So gesund und heil wie Jesus ist, bin auch ich. Ich habe einen gesunden und starken Körper.“ Wenn du allein bist, aber gerne einen Ehepartner haben möchtest, sprich Gottes Wahrheit aus: „Jesus hat gesagt, es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. Das gilt auch für mich. Es ist nicht gut, dass ich allein bin. Deshalb wird Jesus mich mit einem wunderbaren Partner zusammenführen. Ich werde eine glückliche Ehe führen.“ Du lügst nicht, wenn du Dinge, die noch nicht da sind, aussprichst, als ob sie da wären. Ja, es ist eine Realität, dass die Dinge nicht da sind, aber es gibt auch noch Gottes Realität. Und wenn er sagt, dass sie da sind, dann sind sie es auch. Indem du die Dinge aussprichst, setzt du Gottes Realität über deine eigene und sprichst seine Realität aus.

und wusste aufs Allergewisseste: Was Gott verheisst, das kann er auch tun. Römer 4,21

Du musst es nicht tun, Gott tut es! Er hat es verheissen, also ist es auch seine Aufgabe, die Dinge in deinem Leben zum Durchbruch zu führen. Übernimm nicht Gottes Aufgabe, sondern bleibe bei deiner Aufgabe: Du sprichst, er vollbringt! Was Gott verheissen hat, das kann er auch tun und er wird es tun. Mach dir keine Sorgen! Du musst nicht wissen wie, er weiss es. Verlass dich auf ihn und erinnere dich immer wieder an seine Wahrheit. Er wird dich nicht enttäuschen!

Habe Glauben an Jesu Glauben

Du brauchst eben einfach mehr Glauben, dann funktioniert es schon. Hör auf zu zweifeln, sonst bekommst du sowieso nichts. Kommen dir solche Sätze bekannt vor? Dann hast du bestimmt schon festgestellt, dass solche Aussagen absolut nicht hilfreich sind und dich keinen Schritt weiterbringen. Glauben zu haben ist für viele Menschen schon fast ein Albtraum geworden. Unter dem Druck des „richtigen Glaubens“ und dem „genug Glauben haben“, haben viele aufgegeben. Wenn es von deinem und meinem Glauben abhängig wäre, ob wir Gottes Verheissungen erhalten, dann würde jeder von uns scheitern. Denn es fehlt immer etwas, wir haben nicht den perfekten Glauben. Aber Jesus hat ihn. Es geht nämlich nicht um deinen Glauben, sondern um Seinen Glauben!

Und oft hat er ihn ins Feuer und ins Wasser geworfen, dass er ihn umbrächte. Wenn du aber etwas kannst, so erbarme dich unser und hilf uns! Jesus aber sprach zu ihm: Du sagst: Wenn du kannst! Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. Markus 9,22-23

In der Menge Bibel lautet die Antwort Jesu folgendermassen: »Was dein ›Wenn du es vermagst‹ betrifft, so wisse: Alles ist dem möglich, der Glauben hat.« Hier wird es noch viel deutlicher, dass es nicht um den Glauben des Vaters des Jungen geht, sondern um Jesu Glauben. Der Vater ist völlig verzweifelt über den Zustand seines Sohnes, aber Jesus ist voller Glauben. Jesus glaubt, dass der Junge frei und gesund wird. Jesus ist immer voller Glauben! Darum heisst es, dass dem der glaubt (das ist Jesus) alle Dinge möglich sind. Das ist wirklich befreiend, denn nun können wir beginnen, uns auf Jesu Glauben zu verlassen. Du kannst nun einfach sagen: „Danke Jesus, du hast Glauben für meine Heilung. Danke Jesus, du hast Glauben für einen Ehepartner für mich. Danke Jesus, du hast Glauben für meine Versorgung. Danke Jesus, du hast Glauben für eine neue Arbeitsstelle.“
Wenn du dich auf Jesu Glauben verlässt, erübrigt sich auch die ganze Sache mit „was, wenn ich zweifle oder mein Glaube schwankt“. Wir alle müssen lernen, uns voll und ganz auf Jesus zu verlassen, in jeder Situation, also auch im Glauben.

sind wir untreu, so bleibt er treu; denn er kann sich selbst nicht verleugnen.
2. Timotheus 2,13

Im Griechischen ist das Wort für untreu apisteo (nicht glauben) und das Wort für treu pistos (glaubend). Somit können wir diesen Vers auch so lesen: Wenn wir nicht glauben, bleibt er voller Glauben. Wenn bei dir Zweifel hochkommen, so verlässt du dich einfach auf Jesu Glauben. Er zweifelt nie, er bleibt glaubend. Sein Glaube hört niemals auf und sein Glaube bleibt immer standhaft. Manchmal sind wir zwischen Glauben und Zweifel hin und her gerissen. Darum halten wir uns an Jesus, er ist unser starker Fels.

Durch den Glauben empfing auch Sara, die unfruchtbar war, Kraft, Nachkommen hervorzubringen trotz ihres Alters; denn sie hielt den für treu, der es verheissen hatte. Hebräer 11,11

Sara war viel zu alt, um noch ein Kind zu bekommen. Zudem war sie unfruchtbar. Menschlich gesehen also völlig unmöglich, schwanger zu werden. Aber sie hielt Gott für treu, sie glaubte, dass Gott glaubt, dass sie ein Kind bekommen würde. Verlass dich auf Jesu Glauben. Er hat dir die Verheissung gegeben, nun erachte Jesus, der es verheissen hat, voller Glauben. Es ist nicht dein Glaube, sondern sein vollkommener Glaube.