Ich liebe dich

Sind wir ehrlich, Single zu sein am Valentinstag ist echt deprimierend. Überall sieht man Rosen, Herzen und glückliche Pärchen. Eigentlich das, wovon du ebenfalls träumst. Jemanden, der dich von Herzen liebt und sein Leben mit dir teilt. Hast du gewusst, dass es jemanden gibt, der dich leidenschaftlich liebt? Obwohl du Single bist, bist du nicht allein. Lass heute denjenigen die Sehnsucht in dir stillen, der dich tief und innig liebt. Sein Name ist Jesus. Höre darauf, was er über dich sagt:

Mein geliebtes Kind, du bist wunderbar und einzigartig gemacht. Du bist ein Original, ein Unikat und es gibt niemanden, der so ist wie du und das ist gut so. Du bist unendlich kostbar, so wertvoll und wertgeschätzt. Ich habe mich für dich entschieden und diese Entscheidung werde ich nie bereuen. Du gehörst zu mir und ich liebe dich.

Ich werde dich niemals im Stich lassen und immer an deiner Seite sein. Auch wenn du dich manchmal allein fühlst, bist du nie allein, weil ich mit dir bin. Egal, wohin du auch gehst, ich komme mit dir. Ich halte deine Hand und lasse dich nicht los. Du kannst mit mir über alles sprechen. Bei mir darfst du dein Herz ausschütten und ich höre dir aufmerksam zu. Wenn etwas für dich wichtig ist, ist es auch für mich wichtig. Ich interessiere mich für dich, weil ich dich liebe.

Wenn du untreu bist, bleibe ich treu. Wenn du keinen Glauben mehr hast, glaube ich trotzdem. Wenn du schwach bist, bin ich deine Stärke. Wenn du deprimiert bist, richte ich dich wieder auf. Wenn du weinst, trockne ich deine Tränen. Wenn du lachst, lache ich mit dir. Ich feuere dich an und glaube, dass du es schaffst. Ich juble über dich, weil ich dich liebe.

Ich kenne dein Herz und verstehe dich. Du brauchst dich nicht zu ändern, um meine Anerkennung und Liebe zu bekommen. Du hast sie bereits, weil ich dich liebe. Ich werde dich immer behüten und meine Hand über dich halten. Ich kenne deine Wünsche und Träume und sorge dafür, dass sie in Erfüllung gehen. Du musst nicht kämpfen, denn ich kämpfe für dich. Der Sieg gehört mir, darum stehst du immer auf der Siegerseite. Du bist ein Gewinner! Ich segne dich über alle Massen, weil ich dich liebe.

Meine Gunst, meine Gnade und meine Liebe scheinen auf dich, wie ein Scheinwerfer, darum wirst du niemals unsichtbar sein. Ich lasse dich zur rechten Zeit am richten Ort sein. Du kannst mir vertrauen, ich werde dich nicht enttäuschen. Ich führe dich in eine strahlende Zukunft, denn ich habe gute Pläne für dich. Ich gebe dir Hoffnung, Zuversicht und Frieden. Du bist geborgen in meinen Händen und ich werde dich immer beschützen. Gutes und Barmherzigkeit werden dir dein ganzes Leben lang folgen. Du bist mein Liebling und ich bin stolz auf dich. Ich liebe dich!

Du musst Gott nicht überzeugen, dich zu segnen

Hast du dich auch schon dabei ertappt, wie du mit Gott verhandelt hast? Vielleicht hast du ihm aufgezählt, warum die Dinge, die du gerne von ihm hättest, so wichtig für dich wären oder du hast gar einen Deal mit ihm gemacht, dass, wenn du dies und das von ihm bekommst, du im Gegenzug etwas tun würdest. Kurz gesagt, wir versuchen Gott zu überzeugen, dass er uns segnet.

Denn als Gott dem Abraham die Verheissung gab, schwor er, da er bei keinem Grösseren schwören konnte, bei sich selbst und sprach: »Wahrlich, ich will dich reichlich segnen und mächtig mehren!« Hebräer 6,13-14

Gott gab Abraham nicht nur die Zusage, dass er ihn reich segnen würde, er hat sich sogar mit einem Schwur dazu verpflichtet, ihn zu segnen. In Galater 3 steht, dass du als Gläubiger ein Kind Abrahams bist, also ein Nachkomme von ihm, und mit ihm gesegnet wirst. Jesu Werk am Kreuz hat ermöglicht, dass der Segen Abrahams zu den Heiden, das sind du und ich, kommt. Somit kannst du deinen Namen im obigen Vers einsetzen, denn es ist genau das, was Gott heute zu dir sagt. Deine Garantie für den Segen Gottes in deinem Leben ist Jesus Christus, der am Kreuz den Preis bezahlt hat.

Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3

Durch Jesus wurdest du zu einem geliebten Kind Gottes. Du bist von deinem himmlischen Vater tief geliebt und es macht ihm Freude, dir Gutes zu tun. So etwas wie zu grosse oder zu kleine Bitten gibt es nicht. Er ist der Herrscher des Universums, der König der Könige und ihm gehört alles. Wenn eine Sache für dich wichtig ist, ist sie auch für deinen himmlischen Vater wichtig. Einfach deshalb, weil er dich liebt.

Darum lasst uns freimütig hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf dass wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden und so Hilfe erfahren zur rechten Zeit. Hebräer 4,16

Der Duden definiert das Wort freimütig folgendermassen: Ohne Ängste und falsche Rücksicht seine Meinung bekennend, offen. Wow! Genau so kommst du mit deinen Bitten zu deinem Vater. Du brauchst niemals Angst zu haben und kannst immer offen und ehrlich mit ihm sein. Er kennt dich, er versteht dich und er liebt dich so tief und innig, dass es jegliche Vorstellung übersteigt. Ist dir aufgefallen, dass es Thron der Gnade heisst? Leider verhalten wir uns viel zu oft so, als wäre es der Thron des Gesetzes. Wir denken, dass wir zuerst unser Leben in Ordnung bringen müssen oder noch dies und jenes bekennen sollten, bevor wir überhaupt daran denken können, in die Gegenwart des heiligen Gottes zu treten. Doch das ist eine grosse Lüge und entspricht ganz und gar nicht dem Vaterherz Gottes. Jesus ist deine Bezahlung, deine Vergebung, deine Reinheit, deine Gerechtigkeit, deine Berechtigung, usw. Wegen Jesus kannst du freimütig zum Thron der Gnade kommen. Jesus ist dein Zugang zum Vater und als Gläubiger gibt es für dich keine Verurteilung mehr. Du bist durch Jesu Blut reingewaschen. Also komm zum Thron der Gnade, wo du Barmherzigkeit empfängst, Gnade findest und Hilfe erfährst. Du musst Gott nicht überzeugen, dich zu segnen! Wenn du das nächste Mal deinen himmlischen Vater um etwas bitten möchtest, beginne doch zuerst damit: „Danke, Vater, dass ich dich nicht überzeugen muss, mich zu segnen. Ich bin deine geliebte Tochter, dein geliebter Sohn und du gibst mir gerne.“ Dich an diese Wahrheit zu erinnern, verändert deine Perspektive und befähigt dich, wirklich freimütig zu bitten.

Doppelte Rückerstattung

Wurde dir etwas gestohlen? Hast du Schaden erlitten? Dann gibt es gute Neuigkeiten für dich. Gott wird dir nicht nur zurückgeben was dir gestohlen wurde, er wird dir sogar doppelt soviel zurückgeben! Du wirst mehr erhalten, als du vorher hattest.

Auch heute verkündige ich: Doppeltes erstatte ich dir. Sacharja 9,12

Nimm diese Zusage heute für dich persönlich. Das ist es, was Jesus zu dir sagt. Egal, welchen Verlust du erlitten hast, Gott möchte dir Doppeltes zurückgeben. Das kann sowohl in Quantität wie auch in Qualität sein. Wir sehen das bei Hiob:

Und der HERR wandte das Geschick Hiobs, als er für seine Freunde bat. Und der HERR gab Hiob doppelt so viel, wie er gehabt hatte. Hiob 42,10

Es ist wirklich traurig, dass die meisten Leute nur Hiobs Leiden kennen. Die Hiobsbotschaft ist allseits bekannt. Dabei ist die wahre Botschaft im Buch Hiob alles andere als schrecklich. Man muss das Buch unbedingt zu Ende lesen, dann sehen wir nämlich, auf welch wunderbare Weise Hiobs Leiden in Segen verwandelt wurden. Dieser Mann hat wirklich alles verloren: Seine Gesundheit, sein Reichtum, seine Kinder, selbst seine Frau wandte sich gegen ihn. Aber dann wandte Gott seine Situation und gab ihm doppelt so viel, wie er gehabt hatte. Hiob wurde reichlich entschädigt für jeden einzelnen Verlust, den er erlitten hatte. Seine Leiden hatten ein Ende und er wurde über alle Massen gesegnet. Von seinen Töchtern heisst es, dass sie die schönsten Frauen im ganzen Land waren.
Hiobs Geschichte ist nicht in der Bibel, damit wir unsere Leiden geduldig ertragen. Sie ist in der Bibel, um dir zu zeigen, dass Gott über deinen Leiden steht. Sie ist da, um dir zu zeigen, dass Gottes Plan für dich doppelte Rückerstattung ist. Sie ist da, um dir zu zeigen, dass das letzte Wort in deiner Situation noch nicht gesprochen ist. Sie ist da, um dich zu ermutigen, Gottes Segen zu erwarten. Denn was Gott für Hiob getan hat, das kann und will er auch für dich tun.

Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der HERR wird dein ewiges Licht sein, und die Tage deines Leidens sollen ein Ende haben. Jesaja 60,20

Es ist nicht deine Bestimmung, leidend durchs Leben zu gehen. Denn Jesus hat alle Leiden auf sich genommen, damit du frei davon bist. Es heisst hier nicht, dass die Tage deines Leidens vielleicht noch lange dauern oder überhaupt nie aufhören. Es heisst, dass die Tage deines Leidens ein Ende haben. Nimm es für dich in Anspruch und erwarte Gottes Rückerstattung.

Was wollt ihr ersinnen wider den HERRN? Er führt doch das Ende herbei. Es wird das Unglück nicht zweimal kommen. Nahum 1,9

Hab keine Angst, das Unglück wird sich nicht wiederholen. Wenn Gedanken kommen, ob dir dieselben schlimmen Dinge wieder geschehen könnten, dann klammere dich an diesen Vers. Es ist Gottes Zusage an dich, dass du nicht mehr dasselbe erleben wirst. Er selbst führt das Ende deines Leidens herbei, wendet dein Geschick und segnet dich mehr als jemals zuvor. Selbst wenn du es in der Vergangenheit nicht so erlebt hast, dann kannst du heute diese Zusage für dich in Anspruch nehmen. Lass die Vergangenheit hinter dir und strecke dich nach deiner hoffnungsvollen Zukunft aus. Gott wird dir Zukunft und Hoffnung geben. Er lässt dich nicht im Stich, er hat dich nicht vergessen und er wird dein Geschick wenden und jede schlimme Situation in Segen verwandeln. Vertraue ihm!

Das Grab ist leer – Jesus lebt!

Was bedeutet Ostern? Geht es wirklich nur um die leckeren Schockoladenhasen, die farbigen Eier und die süssen Kaninchen? Oder könnte es sein, dass Ostern so viel mehr bedeutet, ja sogar dein Leben verändern kann?

Da nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht. Und neigte das Haupt und verschied. Johannes 19,30

Es ist vollbracht! Jesus hat am Kreuz ein vollkommenes Werk getan. Er litt solange am Kreuz, bis jede Sünde gesühnt, jede Krankheit und jedes Gebrechen geheilt und jeder Schmerz getilgt war. Am Kreuz hat Jesus deine und meine Erlösung erkauft und hat dafür einen enorm hohen Preis bezahlt: Sein Leben. Er starb, damit du leben kannst. Er nahm deine Sünde auf sich, damit du reingewaschen und gerecht vor dem Vater im Himmel stehen kannst. Er nahm jede Krankheit und jedes Gebrechen auf sich, damit du geheilt sein kannst. Er trug jeden Schmerz, damit du nie mehr Schmerzen tragen musst. Jesus nahm jeden Fluch auf sich, damit jeder Segen auf dich kommt. Am Kreuz fand ein Austausch statt: Das, was du verdient hättest, gegen das, was du nicht verdient hast. Fluch gegen Segen. Sünde gegen Vergebung und Gerechtigkeit. Krankheit gegen Gesundheit. Gefangenschaft gegen Freiheit. Jesus hat dich erlöst!

Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und über sie triumphiert in Christus. Kolosser 2,15

Genau das hat Jesus am Kreuz getan. Er hat die Macht der Finsternis besiegt und über ihr triumphiert. Er hat die Herrschaft zurückgeholt, damit du in Jesus wieder im Leben herrschen kannst. In Jesus bist du erlöst und frei. Sein Tod hat dir Freiheit gebracht. Aber das ist noch nicht alles. Jesus blieb nicht tot, er ist auferstanden und er lebt.

Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt und seht die Stätte, wo er gelegen hat; Matthäus 28,6

Das Grab ist leer, Jesus ist auferstanden! Drei Tage und drei Nächte war Jesus tot, aber dann ist er auferstanden. Er lebt! Wir haben keinen toten Gott, sondern einen, der lebt und sich um uns kümmert. Er liebt dich, so sehr, dass er sein Leben für dich hingab. Jesus starb, weil er dich liebt. Sein Tod und seine Auferstehung ermöglichen dir ewige Erlösung und ein Leben in Fülle. Alles was du tun musst, ist dieses Geschenk anzunehmen. Das ist Gnade pur: Du und ich haben nichts getan, um dieses Geschenk zu verdienen. Aber Jesus liebt dich und mich so sehr, dass er alles für uns getan hat und uns nun dieses Geschenk anbietet. Wirst du es annehmen?

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43,1b

Jesus hat dich erlöst und bei deinem Namen gerufen. Er möchte, dass du zu ihm gehörst. Wie wirst du ihm antworten?

Gott hat dich nicht vergessen, keine Sekunde!

Frustriert. Verzweifelt. Entmutigt. Hat Gott mich vergessen? Hast du dir diese Frage auch schon einmal gestellt? Oder vielleicht hast du dieses Stadium bereits hinter dir gelassen und bist überzeugt davon, dass Gott dich vergessen hat. So ähnlich ging es mir im letzten Herbst. Was der Auslöser dafür war, kann ich gar nicht mehr sagen. Aber nach mehreren Wochen, kam ich immer mehr zu der Überzeugung, dass Gott mich vergessen hat. Es gab zwei Dinge, die ich mir von Herzen wünschte. Frustriert, verzweifelt, entmutigt und jetzt auch noch vergessen?! In dieser Zeit hatten wir in meiner Gemeinde gerade eine Serie über Heilung. Und so kam es, dass ich eines Sonntags weinend auf meinem Stuhl sass. Gerade war ich dabei, einen weiteren sinnlosen Versuch zu starten, die Tränenflut zu stoppen, die meine Mascara auf dem ganzen Gesicht verteilte und mich irgendwie noch mehr deprimierte. Und dann hat sich ein Mann neben mich gekniet, mir in die Augen geschaut und gesagt: „Gott hat dich nicht vergessen, keine Sekunde! Gott hat dich nicht vergessen!“ Das hat er einige Male wiederholt. Als ich nach Hause ging, konnte ich nicht aufhören über diesen Satz nachzudenken und wurde an folgenden Vers erinnert:

Kann auch eine Frau ihr Kindlein vergessen, dass sie sich nicht erbarme über den Sohn ihres Leibes? Und ob sie seiner vergässe, so will ich doch deiner nicht vergessen. Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet; Jesaja 49,15-16a

Ich will dich nicht vergessen! Das ist es, was Jesus zu dir und mir sagt. Er vergisst dich nicht, auch dann nicht, wenn du dich so fühlst. Gott wusste ganz genau, was ich gebraucht habe. Und da verstand ich, wenn Gott einen wildfremden Mann, den ich noch nie zuvor gesehen habe und der mich gar nicht kennt, in meine Gemeinde schicken kann, um mir zu sagen, dass Gott mich nicht vergessen hat, dann kann er auch meine Herzenswünsche erfüllen. Und was für mich gilt, gilt auch für dich! Denn wenn Gott es für mich tut, dann tut er es auch für dich. Gott hat dich nicht vergessen, keine Sekunde!

Zähle die Tage meiner Flucht, / sammle meine Tränen in deinen Krug; ohne Zweifel, du zählst sie. Psalm 56,9

Jesus hat jede Träne gesehen, die du geweint hast. Du kannst dich jederzeit in die liebenden Arme Jesu flüchten und dich bei ihm ausweinen. Wirf die Last auf deinem Herzen auf ihn. Es ist völlig in Ordnung, Tränen zu vergiessen und Jesus zu sagen, wie wir uns wirklich fühlen. In den Psalmen sehen wir das immer wieder. Das Geheimnis liegt darin, dass wir nicht dort stehen bleiben. Viele Psalmen sprechen davon, wie entmutigt und verzweifelt der Schreiber sich fühlt, aber sie enden damit, dass er trotzdem an Gott festhält und seinen Blick erneut auf Gott ausrichtet. Das sollen wir auch tun. Lass Jesus teilhaben an dem was dich bedrückt. Mehr noch, gib es ihm ab und dann blicke hoffnungsvoll in die Zukunft. Halte dir die Wahrheit vor Augen und sprich sie aus. Auch dann, wenn du dich nicht danach fühlst. Du kannst völlig entmutigt und verzweifelt sein, aber dennoch aussprechen: „Gott hat mich nicht vergessen, keine Sekunde!“

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Psalm 23,4

Selbst im finsteren Tal ist Jesus bei dir. Du wirst nicht in diesem Tal bleiben. Er wird dafür sorgen, dass du auf der anderen Seite herauskommst und zwar stärker und besser als zuvor. Klammere dich an Jesus und lass ihn dich tragen, ermutigen, trösten und zum Sieg führen! Denn: Gott hat dich nicht vergessen, keine Sekunde!