Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen: Heilung gegen Krankheit!

Jesus litt am Kreuz unsägliche Qualen, liess sich Striemen und Wunden schlagen und liess alles willig über sich ergehen, damit du heute geheilt bist!

Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Jesaja 53,4-5

Jede Krankheit, jeder Schmerz und jedes Gebrechen hat Jesus stellvertretend für dich getragen. Die Strafe, die du verdient hättest, lag auf Jesus, damit Sein Friede auf dich kommt und durch Jesu Wunden bist du geheilt!
Jesus ist der Arzt, der nie versagt, immer eine Lösung hat und niemals an Grenzen stösst. Er ist der HERR, der dich heilt (2.Mose 15,26).
Heilung ist das Brot der Kinder (Markus 7,27). Du bist Gottes geliebtes Kind und Heilung steht dir rechtmässig zu, denn Jesus selbst hat mit seinem Körper für deine Heilung bezahlt. Heilung ist Gottes Gnadengeschenk an dich durch Jesus. Du kannst nichts tun, um sie dir zu verdienen. Als Jesus am Kreuz hing, hat er ausgerufen: Es ist vollbracht! Das bedeutet, dass deine Heilung dort am Kreuz vollbracht wurde und zwar vollständig, unwiderruflich und perfekt! Es ist nicht davon abhängig was du tust, sondern einzig und allein davon, was Jesus getan hat.
Die Ärzte mögen dir eine Diagnose gestellt haben, vielleicht haben sie sogar gesagt, dass du ein hoffnungsloser Fall bist und dir niemand mehr helfen kann. Es gibt gute Neuigkeiten für dich! Jesus hat das letzte Wort und Seine Diagnose lautet: Geheilt durch Seine Wunden!

Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Lukas 18,27

Was für eine wundervolle Wahrheit! Bei Gott gibt es keine unmöglichen Dinge, keine unheilbaren Krankheiten und keine hoffnungslosen Fälle. Denn bei Gott ist ALLES möglich! Und stell dir vor, alles bedeutet tatsächlich alles! Gott ist ein guter Gott und Er möchte noch viel mehr als du, dass du gesund bist und es dir gut geht. Es ist Gottes ausdrücklicher Wunsch, dass du gesund  bist und es dir gut geht:

Mein Lieber, ich wünsche, dass es dir in allen Dingen gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht. 3. Johannes 2

Du brauchst keinen umwerfenden Glauben um geheilt zu werden. Ein simples: Ja, Jesus, ich will! reicht vollkommen aus. Denn Heilung ist nicht von deiner Fähigkeit zu glauben abhängig, sondern einzig und allein von Jesu Werk am Kreuz! Diesem Werk ist nichts hinzuzufügen. Jesus selbst hat gesagt, es ist vollbracht! Spätestens dann, wenn du schwach bist im Glauben, Zweifel hast oder vielleicht gar nicht mehr glauben magst, ist es dringend nötig, dich auf den Glauben Jesu zu verlassen. Du magst untreu sein, aber Jesus wird IMMER treu sein (2. Timotheus 2,13). Als Petrus auf dem Wasser ging, da verliess er sich auf den Glauben Jesu, dass er, Petrus, auf dem Wasser gehen kann (Matthäus 14,22-33). Wenn du weisst, dass Jesus glaubt, dass du geheilt bist, dann erfüllt dich das ganz automatisch auch mit Glauben.

Lass dich nicht von den Umständen beirren. Gottes Wahrheit steht über allem anderen. Selbst wenn sich Krankheitssymptome in deinem Körper bemerkbar machen, stell dich auf Gottes Wahrheit: Geheilt durch Seine Wunden! Das ist deine Diagnose! Verlass dich ganz auf Jesus! Er kümmert sich um deine Heilung und du darfst dich entspannen und in Seinem vollbrachten Werk ruhen.

Wenn nun der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt. Römer 8,11

Der gleiche Geist, der Jesus von den Toten auferweckt hat lebt in dir und macht deinen Körper lebendig. Er vollbringt das Heilungswerk in dir. Gottes Heilungskraft fliesst durch deinen Körper.
Halte der Krankheit Jesus entgegen. Sprich das Wort Gottes aus. Proklamiere Jesu Diagnose über deinem Körper: Geheilt durch Jesu Wunden! Sprich Heilung aus und lass Jesus dazu schauen, dass Heilung sichtbar wird. Es ist Seine Gnade und Sein Werk am Kreuz. Dieses Wissen lässt dich entspannt sein und nimmt jeglichen Druck von dir, weil es nicht von dir abhängt, sondern davon, was Jesus am Kreuz für dich getan hat. Nun heisst es nicht mehr vollbringen, vollbringen, vollbringen, sondern vollbracht, vollbracht, vollbracht! Jesus ist die Antwort! Er hat alles getan!

Der HERR hat mir Heilung gegeben und hat mir Krankheit, Schmerz und Gebrechen genommen! Gepriesen sei der Name des HERRN!

Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen: Gerechtigkeit gegen Ungerechtigkeit!

Eine weitere Segnung die dir durch Jesu Erlösungswerk zuteil geworden ist, ist Gerechtigkeit.

Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt. 2. Korinther 5,21

In Jesus wurdest du zur Gerechtigkeit Gottes. Es ist nicht deine Gerechtigkeit, sondern Jesu Gerechtigkeit die dich in den Stand der Gerechtigkeit Gottes versetzt. Du hast nichts dafür getan um gerecht zu werden und kannst auch nichts tun, um diese Gerechtigkeit wieder zu verlieren.

welcher ist um unsrer Sünden willen dahingegeben und um unsrer Rechtfertigung willen auferweckt. Römer 4,25

Am Kreuz fand ein Austausch statt: deine Sünden gegen Jesu Gerechtigkeit. Jesus hat den Preis bezahlt und die Strafe getragen welche dir zugestanden hätte, damit du bekommst was Jesus zusteht: die Gerechtigkeit Gottes. Selbst dann wenn wir sündigen, bleiben wir die Gerechtigkeit Gottes in Jesus. Warum? Weil die Gerechtigkeit nicht von unserem Tun abhängig ist, sondern davon was Jesus getan hat. Als Gläubiger bist du in Jesus. In Jesus bedeutet, dass dich Jesu Gerechtigkeit umgibt. Du bist eingehüllt in Seine Gerechtigkeit, auch wenn du sündigst. Sein Blut reinigt dich von aller Sünde und Seine Gerechtigkeit lässt dich rein vor Gott stehen. Wenn Gott dich ansieht, sieht Er dich in Jesus. Jesus ist gerecht, darum bist auch du gerecht. Gerechtigkeit ist Gottes Gnadengeschenk an dich durch Jesus. Du kannst nichts tun, um dir Gerechtigkeit zu verdienen. Du kannst sie dir nur schenken lassen.

Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus. Römer 5,17

Gott möchte nicht, dass wir Sündenbewusst, sondern dass wir Jesusbewusst sind. Fange an zu glauben, dass du die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus bist. Dieses Bewusstsein lässt dich siegreich leben und Sünde überwinden. Nicht wegen dir und deinen Fähigkeiten, sondern wegen Jesus und Seinen Fähigkeiten. Gott ist gerecht und Er macht den gerecht, der an Jesus glaubt (Römer 3,26). Das Wissen, dass du die Gerechtigkeit Gottes in Jesus bist, lässt dich im Leben herrschen. Es wird dich anders reagieren lassen, wenn du sündigst. Denn dann stehst du hin und rufst die Gerechtigkeit Jesu aus, im Wissen, dass dir bereits vergeben worden ist. Und das ist der Schlüssel, um Sünde zu überwinden. Es ist einzig und allein durch die Gnade Gottes und Jesu vollbrachtem Werk am Kreuz, dass du und ich unter dem konstanten Wasserfall von Gottes Vergebung stehen und Jesu Gerechtigkeit uns allezeit einhüllt.

Der HERR hat mir Gerechtigkeit gegeben und hat mir Ungerechtigkeit genommen! Gepriesen sei der Name des HERRN!

Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen: Vergebung gegen Verdammnis!

Der Sündenfall von Adam und Eva hatte die Trennung zwischen Gott und Mensch zur Folge.

Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus. Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. Römer 5,17-18

Aus eigenem Antrieb, kann kein Mensch die Verbindung zwischen Gott und Mensch wiederherstellen. Darum sandte Gott Seinen Sohn, Jesus Christus! Er allein war im Stande, diese Trennung zu überbrücken, die Sünde der gesamten Menschheit zu sühnen und die Gemeinschaft mit Gott wiederherzustellen. Ohne Blutvergiessen, geschieht keine Vergebung (Hebräer 9,22). Jesus hat Sein kostbares Blut vergossen, um dir und mir Vergebung zu erkaufen.

In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns reichlich hat widerfahren lassen in aller Weisheit und Klugheit. Epheser 1,7-8

Jesu Blut reinigt dich von aller Sünde. Diese Reinigung ist eine andauernde Handlung. Du stehst konstant unter dem Wasserfall von Gottes Vergebung, wegen Jesu vollbrachtem Werk am Kreuz. Das ist Gnade, das unverdiente Geschenk von Gottes Vergebung, nicht aufgrund dessen was du tust, sondern aufgrund dessen was Jesus getan hat.

Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. Kolosser 2,14

Das Problem der Sünde wurde ein für alle Mal durch Jesus gelöst. Darum wird Sünde nie mehr zwischen dir und Gott stehen und Gott wird niemals wieder zornig auf dich sein. Was also sollten wir tun, wenn wir sündigen? Hier ist entscheidend was du glaubst. Wenn du Gott als zornigen und strafenden Gott siehst, wirst du von Ihm davonlaufen. Wenn du jedoch glaubst, dass Gott ein guter Gott ist und Jesus den Preis für dich am Kreuz bezahlt hat, dann wirst du zu Gott hinlaufen. Und genau das ist es, was wir tun sollten. Wann immer wir sündigen, ist die einzig richtige Reaktion, die Beine in die Hand zu nehmen und so schnell wie möglich zu Gott hinzurennen. Warum? Der Schuldbrief ist getilgt, Gott rechnet dir Sünde nicht an und es gibt keine Verdammnis für dich, weil du in Christus bist.

So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Römer 8,1

Es gibt keine Verdammnis für dich! Egal wie oft du auf die Nase fällst und sündigst, auch wenn es das millionste Mal ist, du stehst unter dem Wasserfall von Gottes Vergebung und es gibt keine Verdammnis für dich!

Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt. Römer 8,33-34

Wow, was für eine Aussage! Nichts und Niemand darf dich beschuldigen und verdammen. Jesus ist deine Vergebung, deine Gerechtigkeit und Er selbst tritt vor Gott für dich ein. Wann immer du sündigst heisst es nun: bezahlt, bezahlt, bezahlt! Jesus hat bezahlt und zwar für alles und für immer!

Der HERR hat mir Vergebung gegeben und hat mir Verdammnis genommen! Gepriesen sei der Name des HERRN!

Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen: Gnade gegen Gesetz!

Das Buch Hiob ist Vielen wahrscheinlich wegen Hiobs Leiden ein Begriff. Ich persönlich fand jedoch stets, dass Hiob eines der gewaltigsten Bücher der Bibel ist, wenn man es zu Ende liest! Denn das Ende Hiobs ist voller Segen. Durch eine Predigtserie, die ich mir kürzlich angehört habe, habe ich etwas sehr spannendes gelernt. Der Vers, den wir uns anschauen wollen, steht in Hiob 1,21:

Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

Hiob dachte, dass sowohl Gutes wie auch Schlechtes von Gott kommt. Dieses falsche Gottesbild führte ihn zur Ansicht, dass der Herr gibt und auch wieder nimmt. Wir müssen jedoch eines ein für alle Mal festhalten: Gott ist ein guter Gott und der Teufel ist ein böser Teufel! Von Gott kommt nur Gutes!
Seit Jesu Tod und Auferstehung, leben wir im neuen Bund. Jesu Erlösungswerk am Kreuz hat eine grundlegende Veränderung geschaffen. Darum müssen wir nun auch die Bibel durch das Erlösungswerk Jesu betrachten. Und wenn wir das tun, bekommt dieser Vers aus Hiob plötzlich eine ganz neue Bedeutung: der Herr hat mir das Gute gegeben und hat mir das Schlechte genommen! Gepriesen sei der Name des Herrn!

Im alten Bund lebten die Menschen unter dem Gesetz. Wann immer sie sündigten, mussten sie Opfer darbringen, um ihre Schuld zu sühnen.

Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Römer 3,20

Das Gesetz führt zu Sündenerkenntnis, aber es kann nicht helfen Sünde zu überwinden. Früher oder später wird das Gesetz den Menschen ans Ende seiner Bemühungen führen, weil niemand im Stande ist, das Gesetz einzuhalten. Die Bibel sagt, dass wenn man nur gegen ein einziges Gesetz sündigt, man am ganzen Gesetz schuldig ist (Jakobs 2,10). Es ist für den Menschen somit unmöglich, durch das Gesetz zu Gott zu kommen. Darum hat Gott Jesus geschickt, um den Weg zu Ihm frei zu machen.

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Matthäus 5,17

Jesus kam, um das Gesetz zu erfüllen! Jesus, der menschgewordene Sohn Gottes, war als Einziger im Stande, das Gesetz zu erfüllen und den Weg zu Gott frei zu machen. Als Gläubiger im neuen Bund, stehe ich nicht mehr länger unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade Gottes!

Denn die Sünde wird nicht herrschen können über euch, weil ihr ja nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade. Römer 6,14

Nun heisst es nicht mehr länger tun, tun, tun sondern getan, getan, getan. Jesus ist die Erfüllung des Gesetzes und der Zugang zum himmlischen Vater. Gnade ist das unverdiente Geschenk das Gott den Menschen durch Jesus Christus gibt.

Der HERR hat mir Gnade gegeben und für mich das Gesetz erfüllt! Gepriesen sei der Name des HERRN!